Uridin – alles was du darüber wissen solltest!

Thomas Werner

Heute präsentieren wir euch Informationen über eine interessante Substanz - Uridin. Wir werden beschreiben was es ist, an welchen Reaktionen es in unserem Organismus beteiligt ist und welche Vorteile es mit sich bringt. Wir laden zum Lesen ein.

Uridin ist eine Art Nukleosid, welches zusammen mit Adrenosin, Guanin und Citrinin eine der vier Hauptbestandteil der Ribonukleinsäure (RNA) darstellt. Das Uridinmolekül ist aus einer organischen Pyrimidinbase gebaut - Uracil, das mit Hilfe einer β-N1-glycosidischen Bindung mit Ribose in Form von Ribofuranose verbunden ist. Viele Lebensmittel enthalten reichlich Uridin. Dies sind unter anderem: Bier, Schweine- und Rinderleber, Fisch, Pilze, Brokkoli, Chinakohl, Petersilie, Hafer und Backhefe. Es ist auch in der Muttermilch vorhanden. Die kognitiven Prozesse im Gehirn, solche wie die Funktion des Gedächtnisses und die Lernfunktionen, erfordern eine große Menge an RNA, um eine schnellere und effizientere Transkription von Proteinen in den Synapsen zu gewährleisten. Außerdem fließt Uridin auch positiv auf andere Gesundheitsaspekte ein – z.B. den Zustand des Herzens oder die Linderung der Symptome einer psychischen Erkrankung.

Die Uridin-Supplementation ist einer der Grundbausteine der RNA und versorgt das zentrale Nervensystem effektiv mit Energie. Dies ermöglicht die Erhaltung der kognitiven Funktionen auf einem optimalen Niveau, das Lernen und Merken wird effektiver. Obwohl angenommen wird, dass es nur ein "Zusatz" zu typischen nootropen Produkten ist, gibt es gewisse Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass es ein viel größeres Potenzial hat. Die Ergebnisse der oben erwähnten Untersuchungen zeigen, dass es das Gedächtnis und die Konzentration selbstständig unterstützen und die Struktur der Nervenzellen stärken kann.

Wie wir schon erwähnt haben, kommt Uridin in einer Vielzahl von Lebensmitteln in reichlichen Mengen vor. Eine im Jahr 1981 durchgeführte Forschung zeigte jedoch, dass Uridin, welches aus den meisten dieser Quellen stammt, eine sehr schlechte Bioverfügbarkeit hat. Eine andere Untersuchung hat auch nachgewiesen, dass einige Nahrungsquellen wie Innereien (z.B. Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse) reich an RNA sind, aber dabei auch den Purinspiegel im Organismus erhöhen können. Dies ist jedoch unerwünscht. Hohe Purinspiegel im Organismus bewirken die Produktion von Harnsäure, was zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen wie Gicht, Arthritis und Rheuma führen kann.

Der Körper kann auch selbstständig Uridin in der Leber synthetisieren, aber die Menge, die darin produziert wird, ist oft nicht ausreichend, um klinisch bedeutsame und feststellbare Nutzen zu erzielen. Die Einnahme von Uridinsupplementen ist deshalb die beste Methode, um seinen Spiegel im Organismus zu erhöhen und seine gesundheitsfördernden Wirkungen zu nutzen.

Diejenigen, die schon früher die Vorteile der Uridin-Supplementation entdeckt haben, konnten erfahren, dass dieses Nukleosid am besten mit anderen nootropischen Mitteln zusammenwirkt. Uridin ist eines der weniger bekannten Supplemente, welche die Wirkung mehrerer Nootropika bedeutsam verbessern können. Dieses Nukleotid wirkt synergistisch mit Racetam und anderen Nootropika, die eine cholinerge Wirkung haben. Einige Forschungen haben auch gezeigt, dass Uridin bei der Einnahme zusammen mit Docosahexaensäure (DHA), also der Omega-3-Fettsäure, neuroprotektive Vorzüge bringen kann.

Stichworte: urudine

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *