Mucuna Pruriens (L-Dopa): Die 5 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile

Jack Howard

Mucuna Pruriens wird seit Jahrhunderten in der Ayurvedic- und Unani-Medizin verwendet. Die Pflanze ist ein effektives Mittel, das sich in vielen verschiedenen Situationen sehr gut bewährt - von Unfruchtbarkeit, Parkinson-Krankheit bis hin zu giftigen Schlangenbissen!


Ein paar Worte über Mucuna Pruriens

Mucuna Pruriens (MP) wird in pflanzlichen Medikamenten ausgenutzt. Sie fließt positiv auf die männliche Fruchtbarkeit und Libido ein und zeigt auch einige Wirkungen bei der Linderung der Symptome von Nervenstörungen. Traditionell wird sie auch als Aphrodisiakum verwendet.

Mucuna Pruriens wurde schon im altertümlichen hinduistischen Medizinsystem Ayurveda zur Unterstützung der Behandlung von Unfruchtbarkeit oder neurologischen Störungen ausgenutzt. Die letzten Forschungen weisen darauf hin, dass ihre Wirkungseffekte wissenschaftlich nachgewiesen werden können (2).

MP, die auch als Juckbohne bezeichnet wird, ist eine sehr gute Quelle für L-Dopa, den Präkursor von Dopamin (3).

Mucuna Pruriens ist auch als Samtbohne bekannt. M. Pruriens wächst auf Bäumen, die aus Südchina und Ostindien stammen, jedoch kann sie heutzutage in verschiedenen Regionen der Welt gefunden werden (4).

Gesundheitliche Vorteile, die sich aus der Supplementation von Mucuna Pruriens ergeben

  • Mucuna Pruriens reduziert die Parkinson-Krankheit-Symptome

Die Reduktion der Schwere der Parkinson-Symptome ist vor allem mit dem Gehalt an L-DOPA in der Juckbohne verbunden (5).

In einer Studie mit 60 Patienten wurde bei den Personen, die mit dem Produkt HP-200, einem Pulver aus Mucuna Pruriens, behandelt wurden, eine statistisch bedeutsame Reduktion der Parkinson-Symptome im Vergleich zur Kontrollgruppe, die mit Levodopa behandelt wurde, festgestellt (6).

Empfohlenes L-Dopa-Präparat
Empfohlenes L-Dopa-Präparat

In einer anderen Studie erwies sich die Juckbohne (MP) genauso wirksam wie Levodopa, MP hatte jedoch eine höhere Absorptionsrate und erreichte schneller ihre volle Wirkung (7).

Diese beiden Studien weisen darauf hin, dass Mucuna Pruriens, eine natürliche Quelle von L-Dopa, sich bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit, besser als herkömmliche Quellen von L-Dopa, Levodopa bewährt.

  • Mucuna Pruriens wirkt antidepressiv

Die antidepressive Wirkung des Extrakts aus Mucuna Pruriens wurde mit Hilfe des Forced Swim Test (FST) und dem TST Suspension Test - TST untersucht. Der Extrakt aus MP reduzierte die Immobilisierungszeit in FST und TST bedeutsam (8). Diese Ergebnisse weisen darauf hin, dass der Extrakt aus MP antidepressive Eigenschaften zeigt.

  • Mucuna Pruriens reduziert Stress

Eine Studie wurde durchgeführt, um den Einfluss von Mucuna Pruriens auf die Unfruchtbarkeit von Männern zu bestimmen, die unter Einfluss von starkem psychischem Stress waren. Es nahmen 60 Männer teil, die auf Grundlage von Cortisoltests und Fragebögen ausgewählt wurden. Als Kontrollgruppe dienten gesunde, fruchtbare Männer. Bei unfruchtbaren Männern linderte die Behandlung mit Mucuna Pruriens bedeutsam die Symptome von psychischem Stress. Die Schlussfolgerung aus dieser Studie ist wie folgt: MP hilft beim Zurechtkommen mit Stress (dieser Effekt wurde bislang nur bei unfruchtbaren Männern nachgewiesen) (9).

  • Mucuna Pruriens senkt den Prolaktinspiegel

Bei unfruchtbaren Männern reduzierte die Behandlung mit MP erheblich die Spiegel des follikelstimulierenden Hormons und von Prolaktin (10).

Ein hoher Prolaktinspiegel kann zu Hypophysentumoren führen, welche Kopfschmerzen, Sehstörungen und ED verursachen können. Dopaminagonisten wie Bromocriptin werden gewöhnlich bei der Behandlung hoher Prolaktinspiegel ausgenutzt, jedoch scheint MP, welches auch ein Dopaminagonist ist, bei der Behandlung leicht erhöhter Prolaktinspiegel potenziell effektiv zu sein. (11)

  • Mucuna Pruriens kann präventiv im Falle von giftigen Schlangenbissen angewendet werden

Der Extrakt aus MP wird von nigerianischen Ärzten bei der Prophylaxe (Vorbehandlung) von Bissen verwendet. Eine Studie an Ratten untersuchte die schützende Auswirkung des MP-Präparats gegen die Toxizität von Cobraschlangengift (12). Das Herz von vorbehandelten (mit MP) und unbehandelten Ratten wurde nach Verabreichung des Schlangengiftes untersucht.

Es wurde festgestellt, dass eine prophylaktische Behandlung mit MP vor der Auswirkung des Schlangengifts auf das Herz schützt, was darauf hindeutet, dass MP ein therapeutisches Potenzial als Unterstützung der Herz-Kreislauf-Funktionen haben kann.

Dosierung

Im Falle der Parkinson-Krankheit

In zwei Studien, die eine Reduktion der Parkinson-Krankheit-Symptome nach der Supplementation mit MP zeigten, wurden Dosen von 30 g und 15 g verwendet. Beide Dosen waren wirksam und verursachten keine ernsthaften Nebenwirkungen. Wir empfehlen jedoch 5 Gramm pro Tag, die mit Wasser eingenommen werden.

Im Falle von Unfruchtbarkeit

Es wurde nachgewiesen, dass 5g des MP-Pulvers pro Tag die Beweglichkeit, die Anzahl und die allgemeine Qualität der Spermien erhöhen. Mit Wasser einnehmen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *